Sozial geht nur national, NPD, die soziale Heimatpartei

Der Nationalismus wird die Schutzmacht der „kleinen Leute“ Deutschland diskutiert mal wieder: einerseits über den politischen wie alltagskulturellen Vormarsch des Nationalismus, andererseits über den wirtschaftlichen Abstieg immer größerer Bevölkerungskreise und deren Ausschluß von Arbeit, Lebenssicherheit und Bildung. Manch einer stellt auch die bange Frage, ob die Nationalisierung des Denkens eine Reaktion auf die Entsozialisierung des

Rente mit 67 Jahren ist der falsche Weg!

JN-Chef Rochow: „Wenn der Opa mit 66 Jahren noch arbeitet und der 18jährige Enkel keinen Ausbildungsplatz findet, dann offenbart dieses System seine soziale Schieflage deutlich!“ Letzte Woche hat sich die Große Koalition in Berlin auf die schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre bis 2029 verständigt. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird nun seitens der Bundesregierung vorbereitet.