„Galaball“ der NPD in Düren

Eigentlich sollte die Veranstaltung in Dürens bekanntester Gaststätte stattfinden, doch zwei Faktoren führten dazu, daß wir nicht dort feierten. Zum einen machte das Ordnungsamt uns im ersten Anlauf einen Strich durch die Rechnung, zu diesem Zeitpunkt waren die Voranmeldungen zum anderen bereits so zahlreich, daß wir etwas Platzprobleme bekommen hätten. Als uns das Ordnungsamt mit einer zweiten Offerte zu locken versuchte, mußten wir jedoch von uns aus ablehnen, da die Zahl der Voranmeldungen schon wieder gestiegen waren, sodaß wir dann doch das Angebot eines weiteren Dürener Wirtes annahmen. An dieser Stelle auch noch mal ein Dankeschön an das Inhaberpaar, daß uns den Saal kostenfrei zur Verfügung gestellt hatte, wir werden auch in Zukunft weiterhin gerne auf sie zurückkommen.

Einlaß war ab 19.00 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr. Da der Veranstaltungsort diesmal nicht im Vorfeld bekannt gegeben wurde und alle Gäste über Umwege dorthin geleitet wurden, konnten wir in aller Ruhe gegen 21.00 Uhr 192 Gäste begrüßen.

Ingo Haller eröffnete dann den Ball und machte deutlich klar, „daß wir in Düren auf dem richtigen Wege sind, den Etablierten gehörig Feuer zu machen. Sie sehen ihre Pöstchen jetzt schon dahinfliessen und halten deshalb, egal ob Rot , Grün, Gelb oder Schwarz eng zusammen und verbinden sich mit Kriminellen aus der linken Szene(Antifa), vor allem angagiert sich die ev. Kirche und ruft öffentlich zur Gewalt gegen Rechts auf“. In seinem Referat erklärte Haller, daß man sich in Zukunft , als Kreisverband, etwas weniger auf die Feste konzentrieren werde, sondern mehr auf den politischen Kampf auf der Straße. Weiter werde man Präsenz zeigen bei sämtlichen öffentlichen Veranstaltung, sei es auf Kreis- oder Stadtebene.

Im Anschluß daran, begrüßte Haller die Gäste, die aus Krefeld, Mönchengladbach, Düsseldorf, dem Westerwald, dem Rhein Sieg Kreis, Köln, Erftstadt, und Wilhelmshaven angereist waren. Besonders begrüßte er die Gäste aus Brandenburg, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern, sowie die anwesenden Damen und Herren der DVU Bergheim. Anschließend hielt der Kamerad Willibert Kunkel, Kreisvorsitzender im KV Aachen und Fraktionsvorsitzender in Stolberg sowie kommunalpolitischer Sprecher des Landesverbandes die Hauptrede. Er zeigte sich stolz über die Aktivitäten des Ortsverbandes Düren im letzten Jahr und betonte seine Unterstützung bei der geplanten Gründung des Kreisverbandes Düren.

Zur Unterhaltung gab es Livemusik einer Dürener Kapelle, die es schaffte die Stimmung auf den Höhepunkt zu bringen. „Frei und Stolz“ ließen es sich natürlich nicht nehmen, mit einem Teil ihrer neuen und alten Lieder zu einem gelungenen Abend beizutragen. Des weiteren kamen Sachspenden, überwiegend aus der Dürener Bevölkerung, zusammen. So spendete ein Bauunternehmen u.a. 120 m² Pflastersteine für die Landesgeschäftsstelle in Wattenscheid, ein Büroausstatter spendete eine Overheadprojektor für die Schulungen des Ortsverbandes/Kreisverbandes-Düren.

Der Grund des Balls bestand darin, geladenen Teilen der Dürener Bevölkerung zu zeigen, welches Potenzial aus den verschiedenen Schichten der Bevölkerung in den Reihen der NPD vertreten ist und sich gemeinsam an unserem Drei-Säulen-Konzept beteiligt. Kampf um die Straße, Kampf um die Köpfe, Kampf um die Parlamente.

„Soviel junge und adrette Menschen hätte ich nicht erwartet“ sagte eine junge Mutter aus Düren und bedankte sich für die Einladung. „Man kennt ja nur die Bilder vom Fernsehen und aus der Zeitung, ich bereue nicht den Schritt gewagt zu haben.“

Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Die gesamte Veranstaltung verlief absolut störungsfrei und harmonisch, gegen 2.00 Uhr verabschiedeten wir unsere letzten Gäste.

NPD-Düren

Ingo Haller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert