Wir packen`s an – Erfolgreiche Aktionen der NPD in Krefeld und Mönchengladbach

Krefeld/Mönchengladbach – Am 21.07.2007 führten Aktivisten der NPD und des parteifreien Widerstandes zwei erfolgreiche Aktionen im Rheinland durch.

In Krefeld demonstrierten ca. 250 Nationalisten gegen Inländerfeindlichkeit und für Meinungsfreiheit. Grund der Demonstration war die anhaltende Hetze vor Ort gegen nationalgesinnte Deutsche und ein Zwischenfall mit einem Schwarzen am Krefelder HBF, welcher für einige Schlagzeilen sorgte. Genauere Informationen dazu erhält man auf der Netzseite der NPD-Krefeld. Auf der Demonstration sprachen der Kreisvorsitzende der NPD-Krefeld, Lars Spönlein, sowie der parteifrei Aktivist aus Düsseldorf, Sven Skoda. Nach anfänglichen Behinderungsversuchen der anwesenden Staatsmacht, konnte die Veranstaltung mit eine Verzögerung von ca. 1 Stunde trotzdem noch wie geplant stattfinden.

Im Anschluß an die Demonstration in Krefeld, führte die Partei in Mönchengladbach eine Mahnwache unter dem Motto „Todesstrafe für Kinderschänder“ vor der Künstlergalerie eines verurteilten Kinderschänders durch und konnte so zeigen, wer sich wirklich für das Wohl unsere Kinder in Deutschland einsetzt. An der Mahnwache nahmen ca. 160 Aktivisten der nationalen Opposition teil. Einige Teilnehmer der Veranstaltung in Krefeld ließen es sich nicht nehmen und fuhren nach Beendigung der Demonstration nach Mönchengladbach, um auch dort Gesicht zu zeigen und den Standpunkt des Nationalen Widerstandes klarzustellen. Auf der Veranstaltung ergriffen Ingo Haller (NPD-Düren), Lars Spönlein (NPD-Krefeld), sowie Marko Gerdes (NPD-Mönchengladbach) das Wort. Auch diese Mahnwache konnte planmäßig durchgeführt werden.

NPD-NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert