Regionale Kundgebung in Bocholt

Bocholt– Am Sonnabend, den 08.09.2007, trafen sich ca. 50 Teilnehmer, die größtenteils aus dem Kreis Borken anreisten, zu einer regionalen Kundgebung unter dem Motto: „Meinungsfreiheit auch für nationale Deutsche – gegen Inländerfeindlichkeit“. Zweck der Veranstaltung war es, den Bocholter Bürgerinnen und Bürgern die Ziele der nationalen Opposition näher zu bringen und auf das undemokratische Fehlverhalten der sogenannten „Demokraten“ aufmerksam zu machen.

Diese hatten mit Hysterie auf den ersten öffentlichen Auftritt der NPD in Bocholt reagiert und zeigten einmal mehr, wie gleichgültig ihnen die im Grundgesetz verankerte Meinungsfreiheit ist. Unter den Augen der Polizei wurde ausgelegtes Infomaterial an einem NPD-Informationsstand zerstört, Aktivisten angepöbelt, beleidigt und angegangen. Diese Taten wurden geprägt durch die tagelang anhaltende Medienhetze in der öffentlichen Regionalpresse und durch ein heuchlerisches „Bündnis gegen rechts“. Schirmherr des Bündnisses: Rainer Sauer, Kreisvorsitzender der PDS.

Deshalb organisierte der NPD-Kreisverband Wesel/Borken eine Kundgebung um diese Machenschaften anzuprangern und um für Meinungsfreiheit einzustehen. Als Redner konnte man neben dem Kreisverbandsvorsitzenden Sascha Maier, den NRW-Landesgeschäftsführer Claus Cremer, das Landesvorstandsmitglied Markus Schumacher sowie den Vorsitzenden der Jungen Nationaldemokraten in Essen, Marcel Haliti, gewinnen. Alle Redner kritisierten die herrschenden Verhältnisse, prangerten die Unterdrückung der Meinungsfreiheit an und gingen auch so mit dem System hart ins Gericht.

Erfreulich war, daß viele junge Teilnehmer zu der Kundgebung kamen und so zeigten, daß sie sich hinter der NPD und der Arbeit des Kreisverbandes Wesel/Borken stellen. Auch einige interessierte Bocholter Bürger kamen zu der Kundgebung und zeigten klatschend und kopfnickend ihre Zustimmung.

Der Protest in Form einer Kundgebung belegte, daß der NPD-Kreisverband Wesel/Borken in der Lage ist, auf sein Recht zu bestehen und auf die Straße zu gehen, um sich so Gehör zu verschaffen. Man bewies, daß man die einzig echte Alternative ist, die sich für wahre Meinungsfreiheit, ohne Tabuthemen, ohne Gesinnungshaft und Diskriminierung einsetzt.

NPD Wesel/Borken

Yvonne Hoffmann
Kreispressesprecherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert