G8-Gipfel, Gib-acht-Kampagne, NPD-Protest gegen G8-Gipfel, Deutschland unverkäuflich

Das Fünf-Punkte-Auländerrückführungs-Programm der NPD Das nachfolgende Programm wurde bereits 2001 vom Parteivorstand beschlossen, es wird hier aufgrund der anhaltenenden Diskussion über kriminelle Ausländer in Erinnerung gebracht. Präambel Ein grundlegender politischer Wandel muß die menschenfeindliche Integrationspolitik beenden sowie die deutsche Volkssubstanz erhalten. Das Recht aller Menschen auf eine lebenswerte Zukunft, das Recht der Völker auf Selbstbestimmung,

NPD-Flagge, Deutschland-Flaggen, schwarz-rot-gold

Gelsenkirchen- Am 09.01.2008 führte die NPD, unterstützt von freien Nationalisten der Region, eine Mahnwache in der Gelsenkirchener Innenstadt durch, welche unter dem Motto: „Kriminelle Ausländer raus – gegen Inländerfeindlichkeit!“ stand. Mit dieser Aktion reagierte die nationale Opposition auf den brutalen Überfall einer jungen Ausländerbande auf einen 38-Jährigen Deutschen im Gelsenkirchener Hauptbahnhof und schaltete sich zudem

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Der Überwachung keine Chance

Im Zuge der staatlichen Überwachungspläne und Schnüffelmethoden, welche die BRD im Auge vieler Bürger zu einem Polizei- bzw. Überwachungsstaat machen, hat sich die NPD-NRW dazu entschlossen, dem etwas entgegen zu setzen. Aus diesem Grunde kann ab sofort unter der ePost-Adresse: info@npd-nrw.de der PGP-Schlüssel des Landesverbandes angefordert werden. Wenn auch Sie PGP nutzen (wozu wir raten),

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Der NPD-Landesverband-NRW bedankt sich bei allen Aktivisten, Freunden und Unterstützern für die erfolgreich geleistete Arbeit im Jahre 2007 und wünscht ein besinnliches Fest, sowie einen guten Start in das Jahr 2008. NPD-NRW

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Rheine- Am 27. September 2007 wurde die inzwischen diplomierte Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin Iris Niemeyer fristlos aus dem Jugendzentrum „HOT Alte Dame“ in Mesum entlassen. Grund der mündlich ausgesprochenen Kündigung war das Bekanntwerden der politischen Aktivität innerhalb der NPD. Ob diese Kündigung auch formal haltbar war, entschied am 06. Dezember 2007 das Arbeitsgericht Rheine. Die zuständige

NPD-Flagge, Deutschland-Flaggen, schwarz-rot-gold

Essen- Am Sonnabend, den 08.12.2007, demonstrierten über 250 Aktivisten der nationalen Opposition (bestehend aus NPD und freien Nationalisten) gegen den geplanten Moscheebau in Essen-Altendorf und gegen die Islamisierung deutscher Städte. Nachdem sich die Teilnehmer der Veranstaltung gegen 11.00 Uhr am S-Bahnhof Essen-Frohnhausen gesammelt hatten, setzte sich der Demonstrationszug in Richtung Altendorf in Bewegung. Auf der

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Todesstrafe für Kinderschänder!

Krefeld/Kleve- Der NPD-Kreisverband Krefeld/Kleve meldete aus trauriger Aktualität heraus für den 27.10.2007 eine Mahnwache in Krefeld unter dem Motto: „Todesstrafe für Kinderschänder!“ an, welche von der Polizeibehörde kurzfristig verboten wurde. Das angerufene Verwaltungsgericht Düsseldorf stellte in einem kurzfristig eingeleiteten Eilverfahren fest: „Das Motto wird durch das Versammlungsrecht nicht gedeckt und stellt einen Verstoß gegen Grundrechte

Rhein-Sieg/Unna – Im Rhein-Sieg-Kreis, sowie im Großraum Unna haben auch im Jahre 2007 zwei erfolgreiche Jahresabschlußveranstaltungen mit dem bekannten nationalen Liedermacher Frank Rennicke stattgefunden, welche von den örtlichen NPD-Verbänden ausgerichtet wurden. Im Rhein-Sieg-Kreis kamen am 30. November etwa 150 Teilnehmer zusammen, um den Klängen von Rennicke zu lauschen. Einen Tag später, am 01.Dezember, waren es

G8-Gipfel, Gib-acht-Kampagne, NPD-Protest gegen G8-Gipfel, Deutschland unverkäuflich

„High-level-meeting on Remittances“ schimpft sich das heute beginnende Treffen in Berlin, das weitgehend unbemerkt beim millionenteuren G-8-Gipfel hinter Stacheldraht angesetzt wurde. Vorrangige Aufgabe dieses Treffens ist es, Ausländern in Deutschland bessere Hilfestellungen zu leisten, hier erworbenes Geld künftig leichter als bisher außer Landes zu schaffen. Offensichtlich reicht es der herrschenden Politik nicht aus, eine kostspielige

Im Zuge ihrer sozialpolitischen Tätigkeit hat die NPD im Kreistag des Märkischen Kreises einen Änderungsantrag bezüglich der Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen im Zuständigkeitsbereich des Jugendamtes eingereicht. In dem Änderungsantrag heißt es: 1. Die Anlage 1 des Beschlußvorschlages der Verwaltung (Nr.:5/7/861*) wird wie folgt abgeändert: Eltern der Einkommensgruppe bis zu 25.000 € werden von