Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Todesstrafe für Kinderschänder!

Krefeld/Kleve- Der NPD-Kreisverband Krefeld/Kleve meldete aus trauriger Aktualität heraus für den 27.10.2007 eine Mahnwache in Krefeld unter dem Motto: „Todesstrafe für Kinderschänder!“ an, welche von der Polizeibehörde kurzfristig verboten wurde. Das angerufene Verwaltungsgericht Düsseldorf stellte in einem kurzfristig eingeleiteten Eilverfahren fest: „Das Motto wird durch das Versammlungsrecht nicht gedeckt und stellt einen Verstoß gegen Grundrechte

NPD-Flagge, Deutschland-Flaggen, schwarz-rot-gold

Mahnwache der NPD Krefeld

Die Linke Krefeld, DKP Niederrhein und das Krefelder Bündnis für Demokratie verstießen gegen das Versammlungsrecht, indem sie zu einer nicht genehmigten Versammlung aufriefen. Anzeigen wurden erstattet. Die nicht angemeldete, lächerlich kleine Gegendemo mit Albert Koolen (Chef des Bündnis gegen Rechts) an der Spitze, sowie Ratsmitgliedern der Grünen, Vorstandsmitgliedern der IG Metall Krefeld und linksfaschistischen Berufsrandalieren

Wir stehen zu Deutschland, nicht nur beim Fussball

Fußballturnier der NRW-NPD

Am Sonnabend, den 29.09.2007, führte die NPD-NRW ein Fußballturnier im Großraum Mönchengladbach durch. Um neben der politischen Arbeit auch den Freizeitspaß nicht zu kurz kommen zu lassen, hat sich die NPD-NRW dazu entschlossen, ein „nationales Fußballturnier“ durchzuführen. Im Großraum Mönchengladbach trafen sich aus diesem Grunde 14 Mannschaften des nationalen Widerstandes aus dem Rheinland und Westfalen,

NPD-Flagge, Deutschland-Flaggen, schwarz-rot-gold

Krefeld/Mönchengladbach – Am 21.07.2007 führten Aktivisten der NPD und des parteifreien Widerstandes zwei erfolgreiche Aktionen im Rheinland durch. In Krefeld demonstrierten ca. 250 Nationalisten gegen Inländerfeindlichkeit und für Meinungsfreiheit. Grund der Demonstration war die anhaltende Hetze vor Ort gegen nationalgesinnte Deutsche und ein Zwischenfall mit einem Schwarzen am Krefelder HBF, welcher für einige Schlagzeilen sorgte.

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Am Donnerstag, 22.02. gegen 19.35 Uhr wurde ein 18 – jähriges Mädchen in Krefeld in einer Straßenbahn von einem Schwarzafrikaner erst beleidigt und anschließend tätlich mit einer Weinflasche angegriffen. Bedingt durch die offensichtliche Trunkenheit des Afrikaners gelang es der 18-jährigen (nachdem sie bereits einen Schlag an den Kopf einstecken mußte), den erhobenen Arm des Angreifers

Krefeld- Am 13.02.2007 zogen ca. 180 volkstreue Aktivisten durch Krefeld, um an die deutschen Opfer der alliierten Terrorangriffe zu erinnern. Als Teil der Aktionswoche: „Ein Licht für Dresden„, hat sich die NPD-Krefeld dazu entschlossen, einen Trauermarsch durch die Krefelder Innenstadt anzumelden, um so an die Opfer des alliierten Bombenterrors in Dresden und anderen deutschen Städten

NPD-Flagge, Deutschland-Flaggen, schwarz-rot-gold

Am 13.02.2007 veranstaltet die NPD Krefeld in Verbindung mit freien Nationalisten einen Trauermarsch durch die Krefelder Innenstadt. Das Thema des Marsches lautet: „Gedenkt der Bombenopfer des 2. Weltkrieges – Ein Licht für Dresden“ Treffpunkt ist die Hansastraße (Teilstück zwischen Arbeitsamt und Polizeiwache / vom Krefelder Hbf ca. 5 Minuten entfernt). Start des Trauermarsches ist 19.00

Tags