Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Rheinland/Westfalen- Wie die „Rheinische Post“ und zahlreiche andere Zeitungen berichteten, sollen muslimische Imame die Polizei in den Problemstädten von Nordrhein-Westfalen begleiten. Das fordert der Integrationsbeauftragte der NRW-Landesregierung, Thomas Kufen. Glaubt man dem CDU-Mann und seinen Fürsprechern, so würde man mit dieser Maßnahme die „natürliche Autorität“ des muslimischen Vorbeters nutzen, um kriminellen ausländischen Jugendlichen ins Gewissen

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Am Donnerstag, 22.02. gegen 19.35 Uhr wurde ein 18 – jähriges Mädchen in Krefeld in einer Straßenbahn von einem Schwarzafrikaner erst beleidigt und anschließend tätlich mit einer Weinflasche angegriffen. Bedingt durch die offensichtliche Trunkenheit des Afrikaners gelang es der 18-jährigen (nachdem sie bereits einen Schlag an den Kopf einstecken mußte), den erhobenen Arm des Angreifers

Sozial geht nur national, NPD, die soziale Heimatpartei

Am 14.12.2006 wurde im Kreistag des Märkischen Kreises noch einmal über den Haushalt 2007 debattiert. Unter anderem wurde eine Satzungsänderung des allgemeinen Gebührentarifes für Wohnungsbauförderungen beschlossen. Hierbei setzten die etablierten Blockparteien eine Gebührensteigerung für Förderanträge von 0,00 auf 450,00 EUR je Förderzusage durch. NPD-Kreistagsabgeordneter Timo Pradel konnte sich mit seinem Änderungsantrag nicht gegen die herrschende

Düsseldorf- Die NRW-Landtagspräsidentin Regina van Dinther (CDU) hat vorgeschlagen, die Diäten der Landtagsabgeordneten ab Januar von 9500 Euro auf 9633 Euro zu erhöhen. Die Fraktion müssen nun über diesen Vorschlag entscheiden. Die Forderung nach Erhöhung des -eh schon unverschämten- „Lohnes“ wird damit begründet, daß man sich damit an die durchschnittlichen (vom Statistischen Landesamt ermittelten) Zahlen

Eine Lebenswerte Zukuft für unsere Heimat

Eingeknickt

Die Schamfrist für die CDU war kurz nach dem Eintritt in die Regierung. Wie die SPD unter Gerhard Schröder, der sich einstmals in den Wahlkämpfen dafür verbal stark gemacht hatte, sich besonders konsequent für die Abschiebung von illegalen Einwanderern einsetzen zu wollen, treten nun auch bei der Union Politiker wie Wolfgang Boßbach auf, um sich